Wissenswerte für Jobber

Der Minijob

Alles Wissenswerte zum Thema Minijob für Jobsuchende

Was ist ein Minijob und was gibt es zu beachten?

Eine sog. geringfügig entlohnte Beschäftigung (Minijob) wird ausgeübt, wenn das monatliche Gehalt 450€ nicht überschreitet. Wird also zu Beginn des Beschäftigungsverhältnisses vorausgesagt, dass das Gesamtgehalt innerhalb der nächsten 12 Monate 5400€ nicht überschreiten wird, handelt es sich um eine geringfügige Beschäftigung.

Was Studenten bei Ausübung eines Minijobs wissen sollten, wird im Blogbeitrag "Minijobs als Nebentätigkeit - Was Studenten als Minijobber beachten sollten" erläutert. Hier wird unter anderem auf steuerliche Aspekte und BAföG-Regelungen eingegangen. Wie sich ein Minijob von einem sog. Midijob und der selbstständigen Tätigkeit auf Gewerbeschein unterscheidet, erklären wir hier.

 

Der Gewerbeschein

Wissenswertes zum Thema Gewerbeschein für Jobber bzw. Auftragnehmer

Einen Gewerbeschein benötigst Du, wenn Du selbstständig und regelmäßig auf Rechnung arbeitest – ausgenommen von dieser Regelung sind lediglich Freiberufler. Zu den freien Berufen zählt die freie wissenschaftliche Arbeit, künstlerische und publizistische Jobs, bestimmte persönliche Dienstleistungen, die eine "höhere Bildung" erfordern wie etwa lehrende und beratende Berufe.

Im Gegensatz zu Jobs, bei denen Du bei einem Arbeitgeber angestellt wirst, einen Arbeitsvertrag erhältst und z.B. über Lohnsteuerkarte arbeitest bist Du bei der Arbeit mit Gewerbeschein Dein eigener Chef und stehst nicht in einem abhängigen Beschäftigungsverhältnis zu einem Arbeitgeber. Allerdings erfordert die Arbeit auf Gewerbeschein eine gewisse organisatorische Eigenleistung und die Falle der Scheinselbstständigkeit solltest Du unbedingt vermeiden. 

Hinweise zur Arbeit auf Gewerbeschein

Hier findest Du wichtige Informationen zum Thema Gewerbeschein. Unter Anderem behandeln wir folgende Themen:

  • Wann bietet sich die Arbeit auf Gewerbeschein an?
  • Welche Tätigkeiten kannst Du als Gewerbetreibender ausüben?
  • Wann benötigst Du einen Gewerbeschein?
  • Welchen Unterschied gibt es zum Freiberufler?
  • Welche Kosten entstehen bei der Gewerbeanmeldung?
  • Was beinhaltet die Kleinunternehmerregelung?

Die wichtigsten Freigrenzen für Studenten:

  • Kleingewerbetreibende: Umsatz < 17.500 € pro Jahr und Umsatzerwartung für folgendes Jahr < 50.000 € pro Jahr
  • Steuerfreigrenze: Jahresgewinn < 8472 € (brutto) (Stand: 2015)
  • BAföG: Jahresgewinn < 4800 € (bzw. 400 € pro Monat)
  • Kindergeld: Jahresgewinn < 8004 €
  • Krankenversicherung: Stundenzahl < 20 pro Semester hat keine Auswirkungen (Semesterferien kann mehr gearbeitet werden)

Ausführliche Hinweise zu den Freigrenzen für Studenten bei Ausübung einer selbstständigen Tätigkeit findest Du hier.

Die Scheinselbstständigkeit

Selbstständige müssen gewisse Kriterien erfüllen, damit sie de facto auch als Selbstständig angesehen werden können. Es reicht nicht aus bei unterschiedlichen Auftraggebern zu arbeiten und diesen eine Rechnung zu schreiben. Was zu beachten ist, erfährst Du hier.

 

Wir sind stets bemüht, alle Angaben vollständig und richtig anzugeben, wir können aber keine Rechtssicherheit garantieren.